AfD-Fraktion unterstützt Herdecker Gastronomie durch den Kauf von Gutscheinen im Wert von 500 Euro

AfD-Fraktion unterstützt Herdecker Gastronomie

Die Mitglieder der AfD-Fraktion Herdecke unterstützen mit einer privaten Initiative die Herdecker Gastronomie durch den Kauf von Gutscheinen im Gesamtwert von 500 Euro.

Der Fraktionsvorsitzende Oliver Haarmann erklärt dazu: „Mein Fraktionskollege Gerhard Credo und ich waren uns bei diesem Thema sofort einig. Wir helfen mit diesen Gutscheinen den Herdecker Gastronomen, die trotz umgesetzter Hygienemaßnahmen durch den erneuten Lock-down weiterhin um ihr Überleben kämpfen. Wir gehen mit gutem Beispiel voran und hoffen auf viele Nachahmer.

Empfänger der Gutscheine sind unsere zahlreichen Unterstützer im Kommunalwahlkampf, bei denen wir uns so für ihr Engagement bedanken.“

Herdecker Gastronomie retten

AfD-Fraktion Herdecke - Herdecker Gastronomie retten

Ab Montag, dem 02.11.2020, geht der Überlebenskampf der Herdecker Gastronomie in die nächste schwere Runde. Die Regierung hat auf fraglicher juristischer Basis ohne die übliche Beteiligung des Parlaments u. a. verfügt, dass Restaurants und Kneipen vorerst bis Ende November schließen müssen.

Vermutliche Schließung bis mindestens Ende Februar

Mit der temperaturbedingten Verlagerung des Lebensgeschehens in Gebäude ist die Anzahl der Corona-Infektionen seit Anfang Oktober stark angestiegen.(1) Da das mittlere Temperaturmaximum in Deutschland in den Monaten Dezember bis Februar jeweils deutlich unter dem Wert des Novembers liegt (2), wird die Schließung vermutlich bis mindestens Ende Februar verlängert.

Lock-down bedeutet Knock-down – trotz Hygienekonzepten

Die Herdecker Gastronomie-Betriebe haben seit der ersten Schließung Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt. Kontaktdaten der Gäste wurden erfasst sowie Angebote zum Abholen und Liefern von Speisen geschaffen. Die verantwortlichen Geschäftsführer kämpfen nicht nur um ihr Restaurant, sondern auch für die oft kaum sichtbaren Angestellten oder Hilfskräfte wie Tellerwäscher, Köche oder Kellner.

Der Herdecker AfD-Fraktionsvorsitzende Oliver Haarmann meint dazu: „Durch die vorbildliche Umsetzung der geforderten Maßnahmen ist das Ansteckungsrisiko bei einem Essen im Restaurant sicherlich geringer als bei einem Einkauf im Supermarkt oder bei einer Fahrt in einem öffentlichen Verkehrsmittel zu dessen Hauptnutzungszeiten.

Selbstverständlich muss man die Pandemie ernst nehmen, aber diese Maßnahmen bzgl. der Gastronomie sind überzogen und schaden mehr als dass sie nutzen. Die Aussicht auf einen erneuten monatlichen Lock-down kommt einem Knock-down für die Herdecker Gastronomie und die dort Beschäftigten gleich.“

Gastronomie durch Bestellungen und Gutscheine unterstützen

Um den Fortbestand der teilweise sehr traditionsreichen Herdecker Gastronomie zu sichern, bittet Oliver Haarmann die Herdecker Bürger um ihre Mithilfe:

„Unterstützen Sie die Gastronomie in Herdecke im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Das sind die Orte, die es Ihnen ermöglichen, auch zukünftig Kommunion oder Konfirmation ihrer Kinder, Geburtstage, Jubiläen oder andere Anlässe in einem stilvollen Rahmen zu feiern. Hier finden Sie das angemessene Ambiente für ein Treffen oder eine Tagung mit Ihren Geschäftspartnern, eine Sitzung Ihres Sportvereins oder ein gemütliches Zusammensein mit Ihren Familien und Freunden.

Bestellen Sie jetzt bei unseren guten Herdecker Restaurants Ihre Speisen, holen Sie diese selbst dort ab oder lassen Sie diese liefern. Kaufen Sie Gutscheine dieser Restaurants und verschenken Sie diese an Ihre Familienangehörigen oder Mitarbeiter.

Helfen Sie damit aktiv bei der Rettung vieler Existenzen und der Sicherung eines wichtigen Kulturgutes unserer Heimatstadt.“

Quellen:

(1) https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4       
COVID-19-Dashboard des RKIs

(2) https://www.wetter.de/klima/europa/deutschland-c49.html      
Mittleres Temperaturmaximum in Deutschland