Sicheres Warten und Einsteigen in den Schulbus am Anfang der Straße „Vaerstenberg“

Sicheres Warten und Einsteigen Anfang Vaerstenberg

Die AfD-Fraktion Herdecke stellt in der Ratssitzung am 11.02.2021 den Antrag, dass die Stadt Herdecke durch bauliche oder verkehrstechnische Maßnahmen die Unfallgefahr reduziert, so dass Grundschulkinder am Anfang der Straße „Vaerstenberg“ zukünftig gefahrloser auf den Schulbus warten und in diesen einsteigen können.

Der AfD-Fraktionsvorsitzende Oliver Haarmann begründet den Antrag wie folgt:

„Die Route des Schulbusses zur Grundschule Schraberg führt aus der Straße ‚Am Ossenbrink‘ quer über die ‚Dortmunder Landstraße‘ in die Straße ‚Vaerstenberg‘. Kurz nach der Einfahrt in diese Straße hält der Bus am rechten Straßenrand, um die dort wartenden Kinder mit zur Schule zu nehmen.

Eine Haltestelle mit einem Wartebereich existiert nicht. Stattdessen müssen die Kinder auf dem nur ca. 85 cm schmalen Bürgersteig auf den Schulbus warten und von dort einsteigen. Durch die Eingrenzungen der angrenzenden Privatgrundstücke gibt es für die Kinder keine Ausweichmöglichkeit nach hinten.

Während die Grundschulkinder auf ihren Schulbus warten, fahren andere Busse in nächster Nähe an ihnen vorbei. Diese Busse kommen aus Herdecke bzw. Dortmund, passieren den ungeschützten Wartebereich der Grundschüler und biegen anschließend links zur Haltestelle ‚Schanze‘ ab.

Gerade jüngere Grundschüler beginnen erst damit, Erfahrungen im Straßenverkehr zu sammeln. Sie sind sich der Gefahr, die von einem nur wenige Zentimeter an ihnen vorbeifahrenden Bus ausgeht, oft nicht bewusst. Die Kinder freuen sich, wenn sie morgens ihre Schulkameraden treffen. Spiel, Spaß und Toben stehen für sie dann im Vordergrund. Die Gefahr, durch einen freundschaftlichen Rempler oder einen Fehltritt, vor oder unter einen Bus zu geraten, sehen die Kinder nicht.

Eine sichere Einstiegsmöglichkeit könnte bspw. durch die Schaffung einer eigenen Haltestelle für den Schulbus geschaffen werden. Eine Verbreiterung des Wartebereiches von 85 Zentimeter auf bspw. 2 Meter mit einer zusätzlichen Begrenzung zur Fahrbahn senkte das aktuell hohe Unfallrisiko für die Kinder sehr.“

Verbesserung der Parksituation in der Herdecker Innenstadt

Um die angespannte Parkplatzsituation in der Herdecker Innenstadt zu entspannen, schlägt die AfD in Herdecke ein dezentrales Parkkonzept und den Einsatz von Pendelbussen vor.

Pendelbus

Als dezentrale Parkplätze kommen dafür die Parkplätze am Kalkheck, am Bleichstein und – nach Klärung mit Enervie – am Cuno-Kraftwerk in Frage.

In einem Zeitfenster um die Hauptzeiten des Arbeitsbeginns am Morgen und des Feierabends am Nachmittag fahren Busse in einem Takt von bspw. 30 Minuten. Diese Busse fahren vom Kalkheck, über die Umgehungsstraße zum Bleichstein, durch die Herdecker Innenstadt zum Cuno-Kraftwerk.

Parkplatz am Kalkheck

Haltepunkte in der Innenstadt und bei größeren Firmen (z. B. Dörken) ermöglichen den Arbeitnehmern ein fußläufiges Erreichen des Arbeitsplatzes bzw. die Rückfahrt am Nachmittag. Die Autos stehen derweil auf den Parkplätzen außerhalb.

Das Konzept entspannt die Parksituation der Anwohner in der Stadt spürbar, macht striktes Anwohnerparken unnötig und lässt sich auch bei Großveranstaltungen in der Herdecke Innenstadt anwenden.

Bürgerbus in Herdecke

Die AfD in Herdecke befürwortet das Konzept des Bürgerbusses in Herdecke als Ergänzung des ÖPNV.

Durch Befragungen der Bürgerinnen und Bürger möchten wir weitere sinnvolle Strecken in Herdecke identifizieren.

Wir stehen damit für einen quantitativen Ausbau des Bürgerbus-Konzeptes.