Frohe Ostern

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Herdecke,

ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein wunderschönes Osterfest! Genießen Sie ein paar erholsame und wunderschöne Tage!

Probieren Sie doch einfach mal wieder aus, wie es ist, das Smartphone für einen Tag wegzulegen, bei einem Glas Tee abends ein Buch zu lesen oder mit den Kindern oder Enkeln ein Gesellschaftsspiel zu spielen.

Ich für meinen Teil werde das versuchen und verbleibe mit einem altirischen Segenswunsch:

„Mögest du Ruhe finden, wenn der Tag sich neigt und deine Gedanken noch einmal die Orte aufsuchen, an denen du heute Gutes erfahren hast. Auf dass die Erinnerung dich wärmt und gute Träume deinen Schlaf begleiten.“

Eine schöne Osterzeit,

Oliver Haarmann

Auftakt des Europawahlkampfes in NRW

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Herdecke,

am 13.04.2019 findet in unserer Nachbarstadt Ennepetal im Haus Ennepetal ab 14:00 Uhr eine Großveranstaltung unter dem Titel „Für ein EUROPA der VATERLÄNDER!“ statt, die ich Ihnen hiermit unbedingt ans Herz legen möchte.

Im Rahmen des Europawahlkampfes treten eine Reihe von hochkarätigen Rednern auf, von denen ich Ihnen nachfolgend drei kurz vorstellen möchte.

Prof. Dr. Jörg Meuthen:

MdEP, Bundessprecher, Spitzenkandidat der AfD für die Europawahl 2019.

Prof. Dr. Jörg Meuthen ist Professor für Volkswirtschaftslehre und steht wie kein anderer für den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa.

Durch seine Arbeit im Europaparlament ist er ein Kenner der dortigen internen Abläufe. Er kritisiert den Brüsseler Aktionismus, der z. B. für widersinnige Grenzwerte für Dieselfahrzeuge verantwortlich ist, die die Existenz unserer hochentwickelten Automobilindustrie und damit Hunderttausende von Arbeitsplatzen und Existenzen bedrohen!

Details: https://de-de.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/

Guido Reil:

Mitglied im Bundesvorstand der AfD, Listenkandidat Nr. 2 für die Europawahl 2019.

Guido Reil ist ehemaliger Steiger, langjähriger Betriebsrat und hat das Herz am rechten Fleck!

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Unterstützung von Obdachlosen mit seinem „Wärmebus“ in NRW. Er packt an und versorgt Menschen, die auf der Straße leben, in den kalten Monaten u. a. mit Decken, Schlafsäcken und Heißgetränken. Auch im Ennepe-Ruhr-Kreis war er in diesem Jahr schon gemeinsam mit unserem Kreisverband im Einsatz.

Details: https://guidoreil.de/

Dr. Gottfried Curio:

MdB, innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der AfD im Bundestag.

Dr. Gottfried Curio gilt nicht nur in AfD-Kreisen als der mit Abstand beste Redner im Deutschen Bundestag. Er besticht durch tiefgreifendes Wissen in verschiedensten Fachbereichen, brillante Formulierungen sowie seine analytischen Fähigkeiten!

Details: https://www.gottfried-curio.de/

Sie sehen, es kommt eine facettenreiche Veranstaltung auf Sie zu, die Ihnen sicherlich die ein oder andere Gelegenheit zu einem direkten Austausch mit einem der Redner oder den Gästen bieten wird.

Nehmen Sie diese Gelegenheit war, unsere Partei und ihre Vertreter kennenzulernen!

Ich freue mich auf Sie!

Oliver Haarmann

Drohender Verlust der Lebensqualität in Herdecke

Als Ergebnis der Haushaltsberatungen schlagen die Herdecker Parteien Schließungen von Freibad, Musikschule oder Stadtbücherei vor. Weitere Ideen sind die Streichungen der Herdecker Maiwoche oder des Abenteuerspielplatzes in der ersten Hälfte der Sommerferien.

Allein der Wegfall des Abenteuerspielplatzes, den bereits Generationen von Kindern gerne besuchten, wird viele Herdecker Familien heftig treffen. Herdecker Eltern wissen, dass Ihre Kinder dort in besten Händen und bis zum Nachmittag optimal versorgt sind. Ohne dieses Filetstück Herdecker Lebensqualität sind schlagartig bis zu drei Wochen mehr an Kinderbetreuung zu leisten, was berufstätige Eltern, die keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder haben, vor große organisatorische Probleme stellen wird.

Der Kämmerer der Stadt Herdecke Frank Zagler hat Mitte Oktober in seiner sehr guten Rede zur „Haushaltseinbringung 2019“ zu Recht deutlich gemacht, dass es bei den Haushaltsberatungen „ans Eingemachte“ gehen muss. Ferner fordert er „einen offenen Dialog, um die Weichen auf einer breiten Basis und langfristig verlässlich für eine angemessene Weiterentwicklung der Stadt zu stellen“.

Die Herdecker Parteien verweigern diesen offenen Dialog jedoch. Sie beschränken sich bei ihren Vorschlägen auf Streichungen der oben genannten freiwilligen Leistungen.

Kein Parteienvertreter spricht öffentlich die zunehmenden Kosten an, die durch Asylsuchende ohne Bleibeperspektive, also ausreisepflichtige oder geduldete (und damit noch immer ausreisepflichtige!) Personen, direkt oder indirekt verursacht werden und den Herdecker Haushalt stark belasten.

Dass anerkannte Flüchtlinge aus Kriegsgebieten unsere Hilfe erhalten sollen, ist unstrittig. Aber Personen, die gemäß Gerichtsbeschluss ausreisepflichtig sind, können nicht dauerhaft bleiben.

Die Anzahl dieser Personen stieg von 97 im Januar 2017 auf 142 im Juli 2018. Da das Land Nordrhein-Westfalen für diese Personengruppe die Kostenpauschale von 866 Euro pro Person und Monat nicht erstattet, bleibt unsere Kommune auf diesen Kosten sitzen. Rechnet man den Juli-Wert auf zwölf Monate hoch, ergeben sich Jahreskosten von 1.475.664 Euro. Legt man die Ist-Kostenerhebung aller NRW-Kommunen aus dem Jahre 2017 zu Grunde, müsste dieser Wert 25 % höher und damit bei 1.844.580 Euro liegen.

Wenn der Kämmerer in seiner Rede erwähnt, dass in den „Bereichen Brandschutz und Rettungsdienst sowie im Asylbereich und in der Ganztagsbetreuung seit 2015 insgesamt 15 zusätzliche Stellen geschaffen werden mussten“, wäre es für die Bürger sicherlich interessant zu wissen, wie viele Stellen im Asylbereich geschaffen werden mussten und welche Kosten seitdem jährlich dafür anfallen. Auch mittelbare Kosten für Rechtsansprüche auf Kindergarten und Beschulung sowie in der medizinischen Versorgung fallen an. Welche Anteile sind in der Kreisumlage von knapp 14 Millionen Euro für den Asylbereich enthalten? Welche versteckten Kosten gibt es sonst noch?

Alle diese Zahlen müssen auf den Tisch und den Bürgern präsentiert werden.

Solange keine Bereitschaft besteht, dieses konkrete und essentielle Problem anzusprechen und zu lösen, stellt sich nicht die Frage, ob man Freibad, Stadtbücherei oder Musikschule schließt. Es stellt sich vielmehr die Frage, in welcher Reihenfolge dies passiert und wie lange es dauert, bis all das verschwunden ist.

Von diesem Prozess werden sämtliche freiwilligen Leistungen betroffen sein, also auch die Maiwoche, der Abenteuerspielplatz, das Wuselnest, die Wuseloase, das FachWerk und alles, was unserer schönen Heimatstadt attraktiv für alle Generationen macht.

Und was kommt, wenn es keine freiwilligen Leistungen mehr gibt, die man streichen kann?

Ein böses Erwachen und die Erkenntnis, dass man früher etwas hätte tun müssen.

Daher fordern wir die Ratsvertreter ausdrücklich auf, jetzt die Kosten des Asylbereichs vollständig zu erfassen und darzulegen. Weiterhin ist dringend angezeigt, bei der Ausländerbehörde des Kreises die Durchsetzung von Ausweisungen zu forcieren und die stillschweigenden Verlängerungen von Duldungen umgehend zu beenden.

Nur so kann der Erhalt der Herdecker Lebensqualität gelingen, die wir Herdecker Bürger so schätzen.